Die Welt von feelings - emotional eBooks
Wenn Liebe so einfach wäre - so werden Probleme in der Beziehung vermieden
Große Gefühle

Wenn der Liebe Steine in den Weg gelegt werden. 5 Tipps für Problem-Beziehungen

Wenn Liebe so einfach wäre. Kaum ein Gefühl ist schöner, als sich zu verlieben, die Aufregung vor jedem Treffen zu spüren und den anderen nach und nach kennenzulernen. Gerade am Anfang einer Beziehung ist alles so einfach und leicht, dass Probleme zunächst in weite Ferne rücken. Doch behält man die rosarote Brille meist nicht dauerhaft auf dem Kopf. Liebeskummer, Probleme in der Beziehung oder andere Steine, die von unserem Umfeld in den Weg gelegt werden, können die Liebe ziemlich anstrengend machen. Hier sind 5 Tipps für Problem-Beziehungen!

1. Hin und wieder dem Alltag entfliehen

Kehrt erst einmal der Alltag in eine Beziehung ein, hält dieser einige Gefahren bereit. Arbeitsstress, der vom Büro nach Hause mitgebracht wird, lästige Hausarbeit, bei der der Partner nicht hilft oder die altbekannte Routine - da sind Probleme in der Beziehung vorprogrammiert. Jeden Abend wird Netflix eingeschaltet, aus Bequemheit Pizza oder Asiatisch bestellt und früh geschlafen. Genau diese Gewohnheiten sind es, die eine Beziehung schnell gewöhnlich machen. Daher gilt es, dem Alltag hin und wieder zu entfliehen, gemeinsam Neues zu entdecken - nicht nur auf der Welt, sondern auch innerhalb der Beziehung. Sich eine gemeinsame Auszeit vom Alltag nehmen, auf Reisen gehen oder auch einfach mal gemeinsam ein neues Rezept ausprobieren, und schon wird aus dem langweiligen Alltag eine Beziehung voller Überraschungen.

2. Reden, reden, reden

Häufig erwarten wir von einem Partner, dass er uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen und sehen kann, wenn wir enttäuscht, traurig oder unzufrieden sind. Dass dies in der Realität jedoch nicht der Fall ist, machen die vielen Beziehungsprobleme deutlich, die durch Missverständnisse und fehlende Kommunikation entstehen. Dabei ist Kommunikation das A und O jeder Beziehung. Sobald uns etwas stört, sollten wir es ansprechen. Nur wenn es in einer Partnerschaft offen und ehrlich zugeht, können Steine aus dem Weg geräumt werden. Und häufig stellt sich dabei heraus, dass wir den anderen missverstanden, und uns unnötige Sorgen gemacht haben. Über alles zu reden ist die beste Strategie, um jedem Liebeskummer vorzubeugen!

3. Einfach mal richtig streiten

In einer guten Beziehung sollte man nicht nur reden, sondern vor allem auch richtig streiten können. Dabei geht es weniger darum, sich wegen jeder Kleinigkeit in die Haare zu kriegen, aber darum, Probleme in der Beziehung auf den Tisch zu legen und sachlich zu diskutieren. Werden Probleme oder Sorgen verdrängt, verschwinden sie nicht einfach, sondern stapeln sich nach und nach zu einem riesigen Turm auf. Und irgendwann wird dieser einstürzen und einen gigantischen Streit auslösen. Streitereien sind normal und sollten auch nicht vermieden werden. Um sich nicht selbst mehr Steine in den Weg zu legen, sollte man jedoch stets darauf achten, den anderen innerhalb eines Streits nicht zu verletzen. Die eigenen Gefühle sollten dargelegt, jedoch nicht die Schuld generell beim Partner gesucht werden. Alte Streitthemen aufzuwärmen, ist daher fehl am Platz, und auch von Verallgemeinerungen ist abzuraten. Nur wer sachlich streitet und nach Kompromissen und Erklärungen sucht, kann sich wirklich versöhnen, ohne dass ein Teil des Streits innerhalb der Beziehung bestehen bleibt.

4. Zeit miteinander verbringen - und auch alleine

Ist man in einer Beziehung, steht man meist vor der schwierigen Aufgabe, die Zeit richtig einzuteilen, alle Termine zu koordinieren und dabei den Partner, die Freunde und die Familie unter einen Hut zu bringen. Die Kunst dabei ist, genau die richtige Mischung zu finden, die sowohl den Partner als auch sich selbst glücklich macht. Dabei lautet der Tipp: Auf jeden Fall Zeit miteinander verbringen, aber auch mal alleine! Sitzt man nur aufeinander, geht man sich unvermeidlich irgendwann auf die Nerven. Ist man die meiste Zeit über alleine, vergisst man, was man an der Beziehung eigentlich so sehr schätzt. Es ist sowohl wichtig, sich Zeit für den Partner zu nehmen, gemeinsam etwas zu unternehmen und Neues zu entdecken, als auch sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Denn letztlich kann man Probleme in der Beziehung nur dann vermeiden, wenn man mit sich selbst völlig im Reinen ist.

5. Gemeinsam die Steine aus dem Weg räumen

Oftmals sind es nicht die Partner selbst, die sich im Weg stehen, sondern Einflüsse von außen, die Probleme in der Beziehung bereiten. Da wären unterschiedliche Wohnorte, die gezwungenermaßen zu einer Fernbeziehung führen, eine Beförderung oder ein Jobwechsel, was einen Umzug bedeutet, oder die Familie, die sich gegen die Beziehung stellt. Muss man sich tatsächlich die Frage stellen “Warum sind meine Eltern gegen meine Beziehung”, hat man selbst und auch der Partner ganz schön zu kämpfen. Nichtsdestotrotz ist es eine liebevolle Beziehung in jedem Fall wert, dafür zu kämpfen. Probleme in der Beziehung sind noch lange kein Grund, eben diese direkt aufzugeben. Sie sollten vielmehr gemeinsam angegangen werden, über die Ursachen sollte gesprochen und Perspektiven sollten gewechselt werden. Dabei ist es am wichtigsten, dass beide Partner am selben Strang ziehen und auch in schweren Zeiten an die Beziehung glauben.

Wo die Liebe hinfällt, hat man meist nicht in der Hand. Für Sky und Donnie stellt ihr Zusammentreffen die Welt auf den Kopf. Aus Elternhäusern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ist es für die beiden alles andere als einfach, sich zu ihrer Liebe zu bekennen. Doch sie geben nicht auf und kämpfen gemeinsam für ihr Glück. Wenn da nur nicht Skys Eltern wären, die den beiden so viele Steine wie möglich in den Weg legen. Ein romantischer und dramatischer Kampf um die Liebe - in Mia Hansens Liebesroman “White Trash Beautiful”.

Zurück zur Übersicht