Die Welt von feelings - emotional eBooks
Die Beziehung zwischen Schwestern ist eine ganz besondere
Fun&Action

Schwesternliebe - warum Du Deine Schwester immer lieben wirst

Sie sind sich ähnlich und doch komplett verschieden, sie streiten sich und vertragen sich wieder, sie gehen sich auf die Nerven und haben sich gleichzeitig gegenseitig fest ins Herz geschlossen: Schwestern. Die Geschwisterbeziehung zwischen Schwestern ist eine ganz besondere. Nicht selten wird sie von Neid und Eifersucht geprägt, aber auch von Bewunderung und Stolz. Es gibt ganz verschiedene Arten von Beziehungen zwischen Schwestern und doch ist allen etwas gemeinsam: eine einzigartige Bindung. “Ich lächle, weil Du meine Schwester bist. Ich lache, weil Du nichts dagegen tun kannst.” Hier sind fünf Gründe, warum Du Deine Schwester immer lieben wirst.

 

Ihr seid in der gleichen Familie aufgewachsen

Eine gemeinsame Kindheit, im selben Elternhaus, mit den gleichen Gewohnheiten prägt die Beziehung zwischen Schwestern enorm. Ihr habt den gleichen Apfelsaft getrunken, die gleichen Spaghetti gegessen und euch womöglich sogar ein Zimmer geteilt. All diese Erfahrungen innerhalb der Familie verbinden euch das ganze Leben lang. Und selbst wenn die Schwesternliebe auch manchmal in Hass umschlägt, so haltet ihr zusammen - gerade wenn es darum geht, euch gegen eure Eltern zu behaupten. Gemeinsam seid ihr stärker!

Ihr seid immer für einander da

In guten und in schlechten Zeiten - Schwestern sind füreinander da. Gerade, wenn man gemeinsam familiäre Probleme durchlebt, sei es die Scheidung der Eltern oder Krankheit, wachsen Schwestern noch enger zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Wenn es tatsächlich darauf ankommen, ist es häufig die Schwesternliebe auf die wir zählen, und nicht die Freundschaft. Schließlich kennt uns unsere Schwester meist besser als irgendjemand anders. Und sie würde jederzeit alles dafür tun, dass es uns gut geht.

Ihr könnt miteinander streiten - und euch wieder vertragen

In gewisser Weise lernen wir im Umgang mit Geschwistern, soziale Umgangsformen für das ganze spätere Leben. In der Beziehung können wir uns austoben, ohne dass wir sie zerstören, und so ist Streit unter Schwestern nicht selten. Aus den Streitereien lernen wir viel Wertvolles für das Erwachsenwerden und das unsichtbare Band, das zwischen Schwestern besteht, wird auch meist im Streit nicht durchtrennt. Blut ist eben immer noch dicker als Wasser und durch die kleinen und großen Streits im Alltag, lernt man gleichzeitig auch, wieder auf den anderen zuzugehen und sich zu vertragen. Auf diese Weise entsteht zwischen Schwestern eine enge, ehrliche und vertrauensvolle Beziehung.

Ihr habt schon so viel zusammen erlebt

Durch die gemeinsame Kindheit erleben Schwestern schon früh viele Dinge und sammeln so wertvolle gemeinsame Erinnerungen. Schwestern bauen gemeinsam die größten Sandburgen, verbünden sich, wenn sie einen Plan entgegen dem Willen der Eltern durchsetzen möchten und helfen sich gegenseitig aus, wenn Not am Mann ist. Eine Schwester ist meist bei allen wichtigen Meilensteine des Lebens dabei und wird so zu der Person, mit der man am meisten erlebt.

Ihr werdet noch viel mehr zusammen erleben

Die Beziehung zwischen Geschwistern ist wahrscheinlich die langanhaltendste, die wir im Leben erfahren dürfen. Sie ist länger als die mit den Eltern, mit den eigenen Kindern, mit dem Partner und höchstwahrscheinlich auch länger als die Beziehungen mit Freunden. Die Schwesternliebe hält somit meist ein ganzes Leben lang und kann auch nicht einfach beendet werden. Gerade im Alter, können Schwestern eine große Stütze sein und helfen über schwere Zeiten, wie Krankheit oder der Tod des Partners, hinweg.

Das Leben kann manchmal ganz schön verrückt spielen - umso besser, wenn wir eine Schwester haben, die uns in schweren Zeiten beisteht. Stephanie und Lily sind Schwestern, und könnten nicht unterschiedlicher sein. Bei Lily läuft alles rund: sie ist beliebt, hübsch und verheiratet. Doch Stephanies Leben kommt völlig durcheinander, als ihr Chef ihr seine Liebe gesteht und sie sich kurzerhand als lesbisch bezeichnet. Zunächst läuft alles nach Plan: Lily wird zu Stephanies Vorzeige-Partnerin und auf der Karriereleiter rückt sie immer weiter nach oben. Doch dann ist es Lilys Leben, das aus den Fugen gerät und Stephanie findet den Beststeller-Autor, den sie betreuen soll, viel sympathischer als erwartet. Überraschende Wendungen und echte Schwesternliebe - in Michaela Grünigs Roman “Zwei fast perfekte Schwestern”!

Zurück zur Übersicht