Die Welt von feelings - emotional eBooks
Dünen an der Ostsee
Träumen&Reisen

Meer, Strand und eine frische Prise. 5 Must Dos an der Ostsee.

Die Süddeutschen fahren nach Italien in Urlaub, die Norddeutschen an die Nord- und Ostsee. Ob das nun stimmen mag, sei dahingestellt. Eines ist jedoch sicher und dafür sprechen auch die Besucherzahlen: Millionen Urlauber zieht es jedes Jahr an die Ostsee.

 

Die Faszination des Meeres und der Küste, ist unbeschreiblich. Sie zieht uns von nah und fern in seinen Bann. Seid Ihr auch solche Meer-Fans und bereits am Planen Eures Ostsee-Urlaubs? Wenn dem so ist, dann dürft Ihr Euch hier auf die 5 Must Dos an der Ostsee freuen, die auf Eurer To Do-Liste nicht fehlen sollten.

Und wer noch keinen Urlaub an der Ostsee in Erwägung gezogen hat, kommt nun vielleicht ins Grübeln.

 

1. Taucherparadies in Fehmarn

Wie war das nochmal? Ihr liebt das Meer und das Tauchen? Ihr denkt an schillernde Unterwasserwelten, faszinierende Fischschwärme und beeindruckende Seesterne, wie man sie beispielsweise in Ägypten vorfindet. Doch wusstet Ihr, dass Ihr dazu gar nicht nach Ägypten müsst?

Beim Stichwort Tauchen dürft Ihr nämlich künftig auch an die Ostsee denken. Denn tatsächlich zählt Fehmarn zu den beliebtesten Tauchgebieten Deutschland. Also nichts wie los: packt Eure Koffer und düst bestenfalls zwischen Mai und Oktober nach Fehmarn an die Ostsee.

In diesem Zeitraum hat sich das Wasser bereits erwärmt und die Fische, Krabben und Seesterne sind aktiv. Bei ruhigem Wellengangs soll man sogar bis zu 20 Meter in die Tiefe schauen können. Das hört sich doch einmal nach einem aufregenden Abenteuer an.

2. Entspannungsoase auf Hiddensee

Besonders bekannt ist Hiddensee noch nicht, außer vielleicht gelegentlich aus den ARD-Wetternachrichten, wenn der 28 Meter hohe Leuchtturm auf unseren Fernsehbildschirmen erscheint. Viele zählen die autofreie Insel vor Rügen jedoch zu den Geheimtipps der Ostsee.

Kein Wunder, denn die Aussichten sind hier meist sonnig und im Herbst erstrahlt das Eiland in einer wahren Farbenpracht. Zu dieser Jahreszeit blüht hier nämlich der Sanddorn und verwandelt die Insel in ein grelles Orange.

Doch dem nicht genug, die „Zitronen des Nordens“, wie der Sanddorn auch genannt wird, macht Hiddensee für seine Spezialitäten bekannt. Wer diese Spezialitäten vor Ort kosten und einkaufen möchte, der ist bestens im „Sanddorneck“ in Vitte aufgehoben. Dort findet Ihr von süßen Torten über kräftigen Schnaps bis hin zu duftenden Seifen alles was Euer Herz begehrt.

3. Baden und Shoppen am Timmendorfer Strand

Seid Ihr an der Ostsee, dann darf auch ein Abstecher an den Timmendorfer Strand an der Lübecker Bucht nicht fehlen. In den 50er und 60er Jahren galt hier noch die Devise „sehen und gesehen werden“, doch nun wird der Strand aufgesucht, um auch all das zu erleben was Ferien schön und erlebenswert machen: Meer, Natur, Kultur, Ambiente und gute Restaurants. Zwar prägen auch große Hotelanlagen das Bild des Timmendorfer Strands, doch Abwechslung bietet beispielsweise ein Spaziergang durch den kleinen Stadtwald entlang der bezaubernden Villen aus der Zeit um die Jahrhundertwende.

Darf bei Euch im Urlaub keinesfalls ein gemütlicher Bummel- und Shoppingtag fehlen? Kein Problem, hier geht Shoppen sogar exakt auf dem 54. Breitengrad. Wer kann das schon von sich behaupten genau auf diesem Breitengrad durch die zahlreichen Boutiquen flaniert zu sein? Denn genau durch die Einkaufszone verläuft der genannte Breitengrad und veranlasste Insider dem kleinen Städtchen an der Ostsee den Namen klein Greenwich zu geben.

4. Seebad Travemünde

Einen weiteren Besuch sind der Kurort und das Seebad Travemünde wert, das zu Europas schönsten und reizvollsten Seebädern gekürt wurde. Bereits im 19. Jahrhundert wurde das ehemalige Fischer- und Schiffstädtchen zur beliebten Adresse für Badegäste und Segelliebhaber. Seit 1889 wird hier nämlich die Segelkunst im sportlichen Rahmen ausgeführt und verhalf dem Städtchen zu seinem wohl bekanntesten Trumpf – der Segelregatta „Travemünder Woche“. Jedes Jahr startet die Regattawoche Ende Juli mit diversen Wettkampfklassen und umrahmt wird das Event von einem Festival mit Live-Musik und kulinarischen Köstlichkeiten.

Ganz im Sinne der Segelliebe wurde inzwischen auch der Viermastbark Passat, der seit 1960 an der Travemündung liegt, zum Wahrzeichen des Ostseeheilbades. Im Schiffsbauch der Passat befindet sich nun sogar ein kleines Museum für Besucher. Zudem wird der Viermastbark regelmäßig für Veranstaltungen vermietet.

Wenn ihr also schon immer davon geträumt habt, Euch vor maritimer Kulisse das Ja-Wort zu geben, dann seid ihr auf der Passat genau richtig! An ausgewählten Terminen im Jahr können sich Verliebte auf der historischen Bark vom Standesamt Lübeck trauen lassen und ihre Vermählung feiern. Selbst die Hochzeitsnacht darf auf dem urigen Schiff in der schiffseigenen Hochzeitssuite verbracht werden. Auch für die Hochzeitsgäste stehen mehrere Kabinen als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung. Einer unvergesslichen Reise um in den ehelichen Hafen zu schippern, steht also nichts mehr im Wege.

5. Erholungsort Grube

Wenn Ihr noch auf der Suche nach einem absoluten Geheimtipp seid, dann dürfte der kleine Erholungsort Grube genau das richtige für Euch sein. Denn dieser circa 12 km nördlich von Grömitz gelegene Ort, zählt zu den am besten gehüteten Geheimnissen an der Ostsee-Küste.

Fernab vom Straßenverkehr laden in dem 1000 Einwohner Ort Rad- und Wanderwege dazu ein, seinen Urlaub in der Natur zu genießen. Für eine erholsame Nachtruhe sorgt zudem die „Alte Ziegelei“, in deren Fachwerkgemäuer eine voll ausgestattete Küche, sowie zwei Schlafzimmer auf ihre Gäste warten. Eine richtige Wohlfühloase für alle Stadtflüchtlinge und diejenigen, die sich im nordischen Stil wohlfühlen möchten.

 

Was könnte diese idyllischen Landschaften an der Ostsee nun noch perfektionieren? Richtig, eine Hochzeit! Während viele von uns vielleicht von einer Hochzeit am Meer träumen, mag es für manche wiederum ein Albtraum sein. So zumindest für Sara, der Protagonistin in Sofie Cramers neuen Roman „Herz an Herz“. Nicht weil sie die Ostsee nicht mag, sondern weil Sara frisch geschieden ist und es für sie eine Tortur ist zwischen all den glücklichen Paaren zu sitzen.

Und der einzige attraktive Single entpuppt sich auch noch als Nervtöter. Diese Tatsache, gepaart mit all den Hochzeitsspielchen, veranlasst Sara dazu sich ihren Frust von der Seele zu schreiben und per Flaschenpost ins Meer zu entsenden.

Entgegen Saras Erwartungen erhält sie innerhalb weniger Wochen sogar eine Antwort, die ihr Herz berührt. Daraufhin tritt sie mit dem anonymen männlichen Absender in Brief- und E-Mail-Kontakt. Doch als die Beiden schließlich ein Kennenlernen planen, zögert der Unbekannte. Doch warum auf einmal? Welche Gründe hat er dafür? Alle Antworten warten auf Euch in Sofie Cramers Roman „Herz an Herz“.  

Zurück zur Übersicht