Die Welt von feelings - emotional eBooks
Ist er ein Bad Boy
Dating&Mehr

6 Gründe, warum wir auf Bad Boys stehen

Warum stehen Frauen auf Bad Boys? Gute Frage! Denn auch wenn immer wieder viele widersprechen, in 9 von 10 Fällen würden wir den Bad Boy dem netten Jungen von nebenan vorziehen. Doch wollen Frauen wirklich einfach nur schlecht behandelt werden? Wohl kaum. Was also steckt hinter der unverleugbaren Anziehung von Bad Boys.

 

1. Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein zieht an. Dabei spielt das Geschlecht erstmal keine Rolle, denn wer sich selbst liebt, kann auch leicht geliebt werden. Ein selbstsicherer Umgang mit anderen Menschen oder Situationen ist ungeheuer anziehen und wiegt in Sicherheit. Deswegen ist es einfach so verdammt sexy und spannend! Ob das Selbstbewusstsein echt oder nur gespielt ist, lässt sich zwar nicht auf den ersten Blick, mit guter Menschenkenntnis allerdings schnell herausfinden.

2. Männlichkeit

Unser innerster Urinstinkt steht auf Selbstbewusstsein und männliche Eigenschaften. Maskuline Merkmale und ein cooler Auftritt lässt uns fast dahinschmelzen und nur schwer können wir da „Nein“ sagen. Zudem wissen Bad Boys einfach, wie sie ihre Wirkung auf Frauen einzusetzen haben und wie sie diese ausnutzen können. Meistens haben sie damit ein einfaches Spiel und bekommen die Frau, die sie wollen.

3. Freiraum

Natürlich wollen auch wir Frauen unseren Freiraum. Mit dem Bad Boy haben wir da kein Problem. Er läuft niemandem hinterher und deswegen müssen wir auch keine Verantwortung übernehmen. Vor allem wer gerade aus einer längeren Beziehung kommt oder sich gerade frisch die Hörner abstoßen will, ist deswegen besondern angetan von den sexy Boys.

4. Abenteuer statt Langeweile

Das Wort Langeweile kennst Du mit einem Bad Boy nicht mehr! Das emotionale Hin und Her, das Du alleine schon deswegen durchlebst, weil er sich mal wieder tagelang nicht meldet, ist da nur der Anfang. Anstrengung und Abenteuer sind garantiert!

5. Jagdinstinkt

Jap, auch Frauen haben einen mehr als ausgeprägten Jagdinstinkt. Wie sonst können wir uns das schier unstillbare nach Handtaschen, Schuhen oder einer anderen materiellen Leidenschaft erklären, die wohl jede Frau plagt? Bei Männern verhält es sich ganz ähnlich. Wir sichten, wir wählen und da man nicht alles gleichzeitig haben kann, möchten wir uns gleich das Beste und Unerreichbare sichern. Und Männer, die merken, dass die Frauen quasi Schlage stehen, sind da natürlich besonders attraktiv. Der Wettbewerb macht es schließlich noch interessanter. 

6. Bin ich vielleicht doch die Eine?

Durch Liebesfilme werden wir von einer ganz bestimmten Idee desillusioniert. Das unschuldige Mädchen trifft einen arroganten Player. Sie stellen gegenseitig ihr ganzes Leben auf den Kopf. Am Ende hat sie ein spannendes Leben und ist aufgetaut, er wurde wiederum von ihr gezähmt. Doch leider ist das im Leben nicht immer so. Aufwachen also! Arschlöcher bleiben meistens Arschlöcher.

Eine süße Mitbewohnerin. Ein charmanter Bad Boy. Eine aufregende Mischung. Eine prickelnde und humorvolle Erotic Romance. Darum geht es in "Charming Bad Boy" von Adele Mann. Von ihrem Freund betrogen, steht die junge Lehrerin Dani ohne Wohnung da. Oder genauer gesagt wieder in ihrem Elternhaus in Brooklyn. Auf der Suche nach einer neuen Unterkunft, in einer Stadt, in der sich kaum jemand alleine eine anständige Wohnung leisten kann, ist gerade der Bad Boy Brock McNamara, der beste Freund ihres Bruders, keine gute Wahl als Mitbewohner. Doch seine Wohnung ist umwerfend und Brock sieht die Sache locker und lässt Dani einziehen. Nur so ein charmanter Sanitäter, der nichts anbrennen lässt und noch dazu wahnsinnig heiß ist, ist nicht unbedingt der richtige Mitbewohner. Vor allem, wenn man eine Schwäche für ihn hat.

Zurück zur Übersicht