Die Welt von feelings - emotional eBooks
historisches Schloss in Schottland
Historische Liebesromane

5 Gründe, warum wir Jamie Fraser aus der Outlander-Serie so heiß finden

Ladies, Hand aufs Herz: Träumt Ihr nicht auch manchmal von einem ultraheißen Typen, der optisch genau das Beuteschema trifft? Bestenfalls noch auf dem Weg aus der Dusche, um seinen definierten Körper bestaunen zu können?

Ein richtiger Augenschmaus, den wir uns in solchen Situationen vorstellen können, ist definitiv auch Jamie Fraser aus der Outlander Serie. Wir haben mal versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Gründe zusammenzutragen, warum wir Jamie Fraser eigentlich so unglaublich heiß finden:

1. Helfer in der Not

Als Krankenschwester Claire Randall während eines Urlaubs in Schottland einen magischen Steinkreis betritt, landet sie plötzlich im Schottland des 18. Jahrhunderts. Allerdings gestaltet sich diese Zeitreise alles andere als einfach. Um in den Highlands von Schottland überleben zu können, muss schnell Hilfe her! Und wer wäre hierfür besser geeignet als Jamie Fraser?

Als Helfer in der Not bietet sich Jamie Fraser an, obwohl die beiden nicht ungleicher sein könnten. Nichtsdestotrotz heiratet Claire bald darauf den jungen Aufständischen.

Auch bei seiner Schwester Jenny erweist sich der Outlander-Star als Retter in der Not: Als er in der Outlander Serie auf dem Feld arbeitet, plündern Soldaten im Auftrag von Jonathan Randall sein Haus. Alarmiert von den Schreien seiner Schwester kommt er gerade noch rechtzeitig, um sie vor einer Vergewaltigung durch die Soldaten zu retten. Daraufhin lässt Jonathan Randall ihn vor den Augen seiner Schwester auspeitschen.

2. Männliche Stärke

Für seine Familie lässt er die Schmerzen heroisch über sich ergehen. Schließlich will er seine Liebsten beschützen.

Zusätzlich stellt er während der kompletten Outlander Serie sein kämpferisches Geschick unter Beweis. Und auch, wenn wir heute nicht mehr in der Steinzeit leben, finden wir das doch ziemlich attraktiv. Zumal er im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen noch weitaus mehr Talente hat, als nur mit Waffen umzugehen.

3. Sein Intellekt

Wovon wir reden? Von seinem unglaublichen Intellekt!

Wir befinden uns im 18. Jahrhundert in Schottland und dennoch verzaubert Jamie Fraser in Outlander als intelligenter, wortgewandter und gebildeter junger Mann.

Dieses Zeitlose und Moderne an ihm, sowie seine Offenheit allem Neuen gegenüber, finden nicht nur wir unglaublich anziehend, sondern auch Claire in Outlander.

4. Harte Schale, weicher Kern

„Außen hart und innen ganz weich“, sang schon Herbert Grönemeyer über das männliche Geschlecht. Denn auch wenn die Männer der Schöpfung oft so tun, als wären sie aus dem härtesten Holz geschnitzt, haben auch sie Gefühle und der ein oder andere sogar einen ziemlich weichen Kern.

Und genau so einer ist auch Jamie Fraser. Äußerlich gibt er sich als Kämpfernatur im rauen Schottland, doch seine Familie und seine Ehre haben einen extrem hohen Stellenwert für ihn.

5. Sein Adonis-Körper

So und nun mal Butter bei die Fische: natürlich kommt es auf die inneren Werte an. Schließlich will keiner von uns einen Herzensbrecher zu Hause haben oder auch nur von einem träumen. Doch meist sind es gerade die Bad Boys, die uns mit ihren definierten Körpern kurzzeitig aus dem Konzept bringen. Die gute Neuigkeit für alle Fans der Outlander Serie ist nun, dass Jamie Fraser nicht nur mit seinem Charakter besticht, sondern auch noch einen Adonis-Körper hat.

Es müssen nicht immer dick aufgepumpte Arme sein, die eine Anziehungskraft auf Frauen haben. Stattdessen ist eine allgemeine körperliche Fitness viel attraktiver. Und diese stellt Jamie Fraser mehrmals in seinen Kämpfen unter Beweis.

Und ja, die Größe spielt auch eine Rolle! Allerdings meinen wir die Körpergröße. Zwar ist Jamie Fraser kein riesiger Hüne, aber dennoch groß genug, um in ihm – kombiniert mit seiner körperlichen Fitness – einen wahren Beschützer zu sehen.

Einen weiteren Pluspunkt erzielt der Outlander-Star schließlich auch noch mit seiner Frisur: seine lockige Mähne wollen wir am liebsten sofort anfassen und durchwuscheln. Ganz nebenbei versprüht sie aber auch noch unglaublich viel Lässigkeit und Coolness.

Nachdem wir nun so viel von Jamie Fraser gehört haben, ruft natürlich bereits der zweite Band der Highland-Saga von Diana Gabaldon nach uns.

In „Outlander – Die geliehene Zeit“ bringt Claire, 20 Jahre nachdem sie aus der Vergangenheit zurückgekehrt ist, ihre Tochter Brianna in die Highlands, um ihr das Land ihres Vaters zu zeigen. Sie will Brianna die Möglichkeit geben, dieses kennenzulernen.

Zudem treibt Claire aber noch eine weitere wichtige Frage um, auf die sie unbedingt eine Antwort finden will: Konnte ihre große Liebe Jamie Fraser die schreckliche Schlacht von Culloden überleben?

Ob Claire eine Antwort erhält und wie sich ihr Aufenthalt in den Highlands gestaltet, erfahrt Ihr in Diana Gabaldons Roman „Outlander – Die geliehene Zeit“.

Zurück zur Übersicht