Die Welt von feelings - emotional eBooks
rettende Hände
Große Gefühle

5 Fälle, in denen die Liebe jemandem das Leben gerettet hat

Wenn du gefragt wirst „Warum ist das Leben lebenswert?“ fallen dir tausende von Antworten ein und du genießt dein Leben mit jeder Faser deines Körpers. Doch wie geht es den Menschen, die das anders sehen? Denjenigen, die keinen Sinn mehr in ihrem Leben sehen. Die Menschen, die vielleicht sogar von Selbstmordgedanken getrieben sind…

So geht es Adam: Er will einfach nur, dass alles aufhört und flüchtet sich in Selbstmordgedanken, bis er schließlich über das Geländer der Brücke klettert. Unter ihm befindet sich das kalte, schwarze Wasser. Doch plötzlich taucht Christine auf und will ihm helfen. Mit einem Deal, dass sie Adam bis zu seinem nächsten Geburtstag davon überzeugen kann wie lebenswert das Leben ist, schafft sie es ihn vor dem Tod zu bewahren.

Was in dem Roman von Cecelia Ahern der Anfang einer aufregenden Liebesgeschichte ist, gibt es jedoch auch in der Realität. Wir haben für Euch fünf Fälle gefunden, in denen die Liebe jemandem das Leben gerettet hat.

Fall 1: Liebesgeschichte im Konzentrationslager

Was unmöglich erscheint, entpuppt sich als eine der größten Liebesgeschichten und spektakulärsten Fluchtdramen in der Geschichte des Konzentrationslagers Auschwitz.

1943 wird die Jüdin Cyla Cybulska und ihre Familie nach Auschwitz deportiert. Während ihre Familie in der Gaskammer stirbt, muss Cyla im Getreidespeicher des Lagers Mehlsäcke flicken. Dort lernt sie den polnischen "Schutzhäftling" Jurek Bielecki kennen, der seit 1940 im Lager ist und in der Schreibstube arbeitet. Obwohl es für die Beiden keine Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gibt, verlieben sich Cyla und Jurek ineinander.

Um sich und Cyla zu retten, organisiert Jurek schließlich eine SS-Uniform und verkleidet in dieser führt er Cyla eines Tages aus dem Lager zu einem vermeintlichen Verhör. Tatsächlich gelingt den beiden die Flucht aus dem KZ. In der Freiheit angekommen verlieren sich Cyla und Jurek in den Wirren des Krieges jedoch aus den Augen und jeder glaubt, der andere sei ums Leben gekommen.

39 Jahre nach Auschwitz folgt allerdings die große Überraschung: Cylas Dienstmädchen sieht im Fernsehen ein Interview mit einem Mann, der genau die Geschichte von Cyla erzählt. Der Mann im Fernsehen ist Jurek, der sich und seiner Liebe damals das Leben rettete.

Zwar ist Cyla inzwischen verheiratet und nach New York ausgewandert und Jurek lebt mit seiner Frau und den gemeinsamen Kindern in Polen, doch ein Wiedersehen wird dennoch arrangiert.

Fall 2: Vom Lebensretter zum Ehemann

Allein, dass Melissa überlebt hat, grenzt bereits an ein Wunder. Denn ihr Ex-Freund versuchte 2012 ihr mit 32 Messerstichen das Leben zu nehmen. Zwei Teenager, die die Hilferufe von Melissa hörten, gelang es jedoch den Täter in die Flucht zu schlagen und Hilfe zu rufen. Der erste Rettungssanitäter, der Melissa am Tatort versorgte und in die Klinik brachte, war Cameron. Durch seine Hilfe und das schnelle Handeln der Teenager überlebte Melissa den Angriff.

Als sie einige Zeit später in ihrer Kirche eine Rede hielt, begegnete sie Cameron erneut. Zwischen den beiden funkte es und Cameron schenkte Melissa einen neuen Lebensinhalt.

Inzwischen hat Cameron seiner Melissa sogar einen Heiratsantrag gemacht: Melissa sollte im Stadion beim Baseballspiel der Tampa Bay Rays den traditionellen ersten Wurf machen. Doch statt eines normalen Baseballs erhielt sie einen auf dem der Heiratsantrag stand.

Was also so tragisch begann, endete glücklicherweise in einem romantischen Happy End.

Fall 3: Wie sich in der schwersten Stunde die Liebe findet

Als Roseann Sdoia ihrem zukünftigen Ehemann das erste Mal in die Augen blickte, dachte sie ihr Leben sei vorbei.

Als Zuschauerin nahm Roseann 2013 am Boston Marathon teil, als ein Terroranschlag alles veränderte. Sie wollte sich nach dem ersten Knall in Sicherheit bringen. Dabei lief sie allerdings direkt in die zweite Bombe. Als sie dann auf dem Pflaster lag und Polizei, sowie Helfer an ihr vorbeiliefen, verlor sie jeden Lebensinhalt. Sie dachte niemand helfe ihr, bis Mike Materia kam, ein ehemaliger Soldat und nun Feuerwehrmann. Mike brachte Roseann in das nächstgelegene Krankenhaus und besuchte sie dort auch am nächsten Tag, wo ihr die Ärzte inzwischen das rechte Bein amputieren mussten.

Auch die darauffolgenden Wochen besuchte er Roseann und begleitete sie durch mehrere Anschlussoperationen. Mike entpuppte sich also nicht nur als Lebensretter, sondern auch als treuer Freund. Zudem gab er Roseann neuen Lebensmut und sie musste sich nicht mehr ständig fragen „Warum ist das Leben lebenswert?“.

Mit der Zeit entwickelte sich zwischen den Beiden mehr als nur Freundschaft. Die gemeinsamen Erinnerungen an das schreckliche Erlebnis und die Unterstützung in den schwersten Lebensstunden schweißte zusammen, so dass sie sich für ein Date verabredeten.

Aus Mike und Roseann wurde schließlich ein Liebes- und Ehepaar, das sich gegenseitig unterstützt und neuen Lebensmut gibt. Drei Jahre nach dem Anschlag nahmen die beiden sogar am traditionellen Treppenlauf im New Yorker Empire State Building.

Fall 4: Mehr als ein gemeinsames Organ

Als Ärzte in Chicago 2014 bei Heather eine weit fortgeschrittene Lebererkrankung diagnostizierten, war ihr bewusst, dass schnell ein Spender gefunden werden musste. Andernfalls hätte sie keine Chance ihr junges Leben fortzuführen.

Als Heathers Cousin seinen Arbeitskollegen von den Sorgen und der verzweifelten Spendersuche erzählte, meldete sich plötzlich Chris bei Heather. Er hatte das Gespräch mitgehört und entschloss spontan zu helfen.

Als schließlich auch die Testergebnisse grünes Licht gaben, stand der Transplantation nichts mehr im Wege. Während Heather anfangs noch Bedenken hatte, dass Chris einen Rückzieher mache, hielt dieser aber an seiner Entscheidung zu helfen fest.

In einer achtstündigen Operation ließ er sich einen Teil seiner Leber entfernen, die daraufhin Heather eingepflanzt wurde. Nachdem sich beide von den Strapazen der Operation erholt hatten, stellten sie schnell fest, dass sie weitaus mehr verband als nur ein Organ: die beiden hatten sich ineinander verliebt!

Fall 5: Einladung zum Kaffee

Wie im Roman von Cecelia Ahern steht ein Mann mit Selbstmordgedanken auf der Brücke. Das einzige was er will ist zu sterben.

Jonny leidet an einer schizoaffektiven Störung, bei der die Symptome von Schizophrenie und Depression eine verheerende Allianz eingehen. Die Diagnose empfand Jonny als derart niederschmetternd, dass er jeden Lebensinhalt verlor und in eine tiefe Lebenskrise stürzte. Nicht einmal der Aufenthalt in einer Klinik half ihm die Frage „Warum ist das Leben lebenswert?“ beantworten zu können.

Als einzigen Ausweg sah er nur noch den Selbstmord, durch den Sprung von der Waterloo Bridge in den Tod. Doch dann sprach ihn ein Fremder an und lud Jonny auf einen Kaffee ein. Neils ruhige Art und seine warmen Worte, veranlassten Jonny die Einladung anzunehmen. Er kletterte zurück über die Sicherheitsgitter und wurde dort von der bereits alarmierten Polizei in Empfang genommen. Neil hingegen verlor sich im Getümmel der Leute.

Allerdings wollte Jonny seinen Retter, von dem er anfangs nicht einmal den Namen wusste, ausfindig machen. Über soziale Netzwerke startete er eine Kampagne und erzählte von seiner Geschichte. Eine Strategie, die schließlich Erfolg versprach. Jonny konnte Neil ausfindig machen und die beiden verabredeten sich für ein Treffen.

Mit dem Wiedersehen konnte Jonny nicht nur das dunkle Kapitel in seinem Leben abschließen, sondern ein neues beginnen: Zwischen Jonny und Neil entstand eine innige Freundschaft!

Auch Christine gelingt es in Cecelia Aherns Roman „Die Liebe deines Lebens“ Adam vor dem Tod zu bewahren. Allerdings wird ihr auch klar, dass sie ihn nur retten kann, wenn sie ihn wieder mit seiner großen Liebe zusammenbringt. Doch Christine merkt, wie sie sich selbst Hals über Kopf in Adam verliebt…

Ob die Liebesgeschichte doch noch ein Happy End findet und ob Adam wieder neuen Lebensmut schöpft, erfahrt Ihr in Cecelia Aherns Roman „Die Liebe deines Lebens“.

Zurück zur Übersicht